Autismus Medicus
Biomedizin bei Autismus

Biomedizin


Biomedizinische Behandlungen bei Autismus und AD(H)S setzen sich immer mehr als Basistherapie durch.

Es gibt verschiedene Ursachen, die das Krankheitsbild Autismus noch verstärken, gegen die man aber auf biomedizinischer Ebene tätig werden kann, wie bspw.:
- Immundefizite
- Durchlässiger Darm
- Nahrungsmittelunverträglichkeiten
- Autoimmunerkrankungen
- Störungen der Neurotransmitter
- Enzymdefekte
- Schwermetallbelastungen
- Durchblutungsstörungen des Gehirns
- Weitere Stoffwechselstörungen

Bei fast allen Patienten aus dem autistischen Spektrum, die ich in meiner Praxis kennen gelernt habe, ergeben sich, nach Untersuchungen einiger der aufgef√ľhrten m√∂glichen Ursachen, Abweichungen von den Normwerten. Hier gilt es anzusetzen und mit gezielten Therapien diejenigen herauszufinden, die den ohnehin schon erschwerten Alltag des Patienten und seiner Familie erleichtern und die Lebensqualit√§t unter Umst√§nden erheblich verbessern.

Das kann eine Diät sein, das kann aber auch die Gabe verschiedener Orthomolekular-Präparate sein oder eine Kombination von beidem.
Erfahrungen der letzten Jahre bestätigen, dass bestmögliche Ergebnisse und Entwicklungsverläufe mit dieser Behandlung erzielbar sind.

Die Erstanamnese


F√ľr die Erstaufnahme wird ein Zeitraum von 2-3 Stunden reserviert. Vor diesem Termin sollten Dr. Faraji m√∂glichst alle medizinischen Unterlagen, chronologisch geordnet, zur Verf√ľgung stehen, damit er diese vorab studieren und sich ein Bild √ľber den Patienten machen kann. Auch ein Foto des Patienten und/oder ein Familienfoto w√§ren hilfreich. So ist eine optimale Nutzung der Zeit, die die Patienten in der Praxis verbringen, sichergestellt und eventuell doppelte Laboruntersuchungen k√∂nnen vermieden werden.

Leistungen:

  • Individuell angepasste Untersuchungen nach ausf√ľhrlicher Anamnese anhand eines standardisierten Fragebogens, den ich f√ľr meine Patienten entwickelt habe.
  • Besprechung der bisherigen Untersuchungen und Behandlungen.
  • Untersuchung unter Einschaltung von Bezugspersonen.
  • Laboruntersuchungen nach individuellem Bedarf und nach R√ľcksprache mit dem Patienten in modernsten Labors. Hier gilt das Prinzip ‚Äěso viel wie n√∂tig und so wenig wie m√∂glich.“ Die Befunde werden interpretiert, mit dem Patienten ausf√ľhrlich besprochen um dann therapeutische Konsequenzen ziehen zu k√∂nnen.
  • Abkl√§rung einer Stoffwechselst√∂rung
  • Untersuchungen bzgl. Nahrungsmittelunvertr√§glichkeiten
  • Untersuchungen bzgl. einer Schwermetallbelastung
  • Eingehende Beratung: F√ľr meine Patienten habe ich einen autismusspezifischen Fragebogen entwickelt, den ich m√∂glichst alle 3-4 Monate mit den Eltern erg√§nze, meine Beobachtungen notiere und die Entwicklung der einzelnen Kriterien von 1 bis 7 benote. Nur so ist es m√∂glich, eine objektive Aussage zu treffen, um den Behandlungseffekt beurteilen und die Therapie optimieren zu k√∂nnen.


Folgende biomedizinische Behandlungen biete ich in meiner Praxis an:

• Darmsanierung
• Vitamine
• Nahrungserg√§nzungsmittel
• Ausleiten von Schwermetallen
• Immunglobulingabe
• Sekretintherapie
• Orthomolekularmedizinische Behandlungen
• Mikrobiologische Behandlungen
• Immunotherapie
• Di√§tpl√§ne, individuell f√ľr den einzelnen Patienten aufgestellt
• Beratung bzgl. Verhaltenstherapie
• Beratung bzgl. sensomotorischer Integration
• Durchf√ľhrung des auditiven Wahrnehmungs- und Verarbeitungstrainings nach Dr. A. Tomatis
• Sauerstoff√ľberdrucktherapie, Neurofeedback, Magnetfeldstimulation u. v. a.